Bürger-Info 01/2017

Bürger Info

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der öffentlichen Ratssitzung am 11.01.2017 berichtete der Vorsitzende unter TOP 3 vom Treffen der Arbeitsgruppe Nahwärmeversorgung im Januar 2017. Die AG bewertete nochmals das gemeinsame Treffen mit ERS und RHE und stellte Nach bzw. Vorteile der beiden Anbieter heraus. Die Vorteile bei einem Anschluss an das Heizwerk der RHE liegen hauptsächlich an der langen Vertragslaufzeit der Kosten für das Heizmaterial. Des Weiteren wird das Genehmigungsverfahren für ein eigenes Heizwerk und die Suche nach einem geeigneten Baugrundstück sehr viel Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen. Nachteil ist die lange Zuleitung bis zum ersten Verbraucher, die zu einem höheren Wärmeverlust führt. Folgende Zeitschiene wurde geplant: Bis Ende Februar sollten die konkreten Angebote von ERS und RHE vorliegen, danach werden beide Räte entscheiden ob ein Anschluss an das Heizwerk der RHE oder ein eigenes Heizwerk über die ERS der VG Simmern in Frage kommt. Im Mai wird dann eine Info Veranstaltung für alle Bürger/innen der beiden Ortsgemeinden stattfinden, in der noch einmal darauf hingewiesen wird, wie wichtig es ist, weg von fossilen Energieträgern wie Öl oder Gas zu kommen. Bis Ende der Sommerferien könnten dann von der ERS die Vorverträge mit den Anschlussnehmern abgeschlossen werden.

Unter TOP 4 Grundstücksangelegenheiten wurde über einen Antrag von Herrn H. Konrad beraten und abgestimmt. Herr Konrad möchte den Feldweg Flur 4 Nr. 122/2 unterhalb der K 70 aufreißen und somit die beiden Ackerlandflächen, die von ihm bewirtschaftet werden, verbinden. Der Rat stimmte bei zwei Enthaltungen dem Antrag einstimmig zu. Herr Konrad nahm an der Abstimmung nicht teil.

Unter Mitteilungen und Anfragen berichtete der Vorsitzende, dass die Homepage seit einem Jahr von Herrn A. Konrath betreut wird. Herr Konrath sucht aber noch Helfer, die neue Beiträge und Bilder für die Homepage vorbereiten. Wer also Interesse hat kann sich direkt bei Herrn Konrath Tel. 01704143222 oder beim Bürgermeister melden.

Um die Behinderungen von landwirtschaftlichen Maschinen wegen immer stärkeren Nutzung der Wirtschafts und Feldwege durch Spaziergänger mit Hunden zu minimieren, schlägt Herr A. Konrath vor einen Schotterparkplatz an der Linde anzulegen. Hierüber wird in der nächsten Sitzung, wenn die Kosten ermittelt sind, entschieden.

Der Vorsitzende gibt bekannt, dass die RWE Aktien auf ein Aktiendepot bei der VG Kasse übertragen worden sind. Mit der Übertragung ist auch die Verfügungsgewalt auf die jeweiligen Ortsgemeinden übergegangen, d.h. die Ortsgemeinden können ab sofort über einen etwaigen Verkauf ihrer Anteile entscheiden. Eine Entscheidung wird in der nächsten Ratssitzung unter einem separaten TOP getroffen. Das Totholz entlang des Külzbaches in unserer Gemarkung kann von den Anliegern beseitigt, oder eine Firma mit der Beseitigung beauftragt werden. Die Kosten werden dann über die VG abgerechnet.

Das durch den Wind angehäufte Laub an unserem Ehrenmal wird durch Herrn Heberding beseitigt. Zwei Kanaldeckel „Am Külzer Pfad“ haben sich so stark gesetzt, dass sie im Frühjahr angehoben werden müssen. In der „Gartenstraße“ wurden zwei Kanaldeckel beanstandet, die einige cm über die Asphaltdecke heraus ragen. Eine Reparatur ist wegen fehlender Ausgleichsringe schwierig. Ein Einlaufschacht am Anfang der „Waldstraße“ hat sich ebenfalls gesetzt und muss im Frühjahr instand gesetzt werden.

Zum Schluss gibt der Vorsitzende 2 Anmeldungen und zwei Abmeldungen bekannt.

In der nichtöffentlichen Sitzung beschloss der Rat einstimmig, dass der Stundensatz für die Hausmeistertätigkeiten im Kindergarten um 5 Std. pro Monat erhöht wird.

Unter TOP 3 wurden verschiedene Regularien während der Sitzung besprochen. Mehrheitlich wurde beschlossen, auch in der Sommerzeit um 19.30 Uhr mit den Ratssitzungen zu beginnen.

 

Der Ortsgemeinderat